zurück

Steuern, Recht & Controlling

Kassen-Nachschau ab 2018

Inhalte


Sind Sie vorbereitet, wenn das Finanzamt einen Kassensturz bei Ihnen macht?

Ab dem 01.01.2018 droht die unangekündigte Kassennachschau durch das Finanzamt.


Nach der Verabschiedung des „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ – umgangssprachlich oft auch nur „Kassengesetz“ genannt – Ende 2016, rückte vor allem die vorgeblich zum 01.01.2020 verpflichtend zu benutzende „Fiskalkasse“ in den Blickpunkt der Diskussion.


Bei dieser Diskussion wurde und wird jedoch vielfach übersehen, dass das Gesetz schon mit der ab 01.01.2018 möglichen Kassennachschau durch die Finanzbehörde beachtliche Konsequenzen für die Steuerpflichtigen mit sich bringt. Denn ab diesem Zeitpunkt können Finanzbeamte alsdann ohne vorherige Ankündigung und außerhalb einer regulären Außenprüfung während der üblichen Geschäftszeiten die von dem Steuerpflichtigen geführte Kasse und die Kassenbuchführung gemäß § 146b Abgabenordnung (AO) in Augenschein nehmen und überprüfen.
In Folge dessen kommt der zeitnahen, sprich täglichen und korrekten Kassenführung spätestens ab 2018 eine herausragende Bedeutung zu. Dies gilt umso mehr, als dass die Kassennachschau ohne vorherige Prüfungsanordnung in eine „reguläre Außenprüfung“ übergeleitet werden kann, wenn die im Rahmen der Kassennachschau getroffenen Feststellungen hierzu Anlass geben, also die Finanzbehörde die Kasse oder die Kassenbuchhaltung als beanstandenswert qualifiziert.
Um dieser Gefahr zu begegnen, bieten wir dieses Seminar an. Ferner werden Sie über Ihre Rechte und Pflichten bei der Kassennachschau informiert und darüber, was Sie dem Prüfer wirklich vorlegen müssen.


verfügbare Termine

Es wurden leider keine buchbaren Termine zu diesem Seminar gefunden.